7. SSW - Blutungen in der Frühschwangerschaft & Arbeitsverbot


Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es ist für jede Frau ein Schock: Blutungen in der Schwangerschaft. Doch nicht immer bedeutet es auch etwas schlechtes, ich spreche da aus Erfahrung.

Als wir nach der Fehlgeburt wieder versuchten erneut Schwanger zu werden, klappte es nicht gleich beim ersten mal - wäre ja auch zu schön gewesen. Egal, jedenfalls wartet man ja immer auf die Anzeichen die man auch bei der letzten Schwangerschaft hatte - doch jede Schwangerschaft ist anders... Jedenfalls rief mich meine Frau das eine mal aus dem Bad zu sich. Bei ihr angekommen sagte sie mir dass sie blutet - Schmierblutungen... und ich jubelte und ballte die Faust und sprang im Bad umher. Darauf hatte ich bei den letzten Versuchen immer gewartet, denn auch bei der ersten Schwangerschaft hatte sie dieses Anzeichen.

Meine Frau sah mich ganzschön komisch an als ich so jubelte, denn für sie war es ein schlechtes Anzeichen - sie dachte sie bekommt ihre Regel. 2 Tage musste wir aber noch warten bevor wir die entgültige Sicherheit der Schwangerschaft hatten. Ein Grund für Schmierblutungen, kann also zum Beispiel die Einnistung sein, die etwa 5 bis 8 Tage nach dem Eisprung statt findet. Bei uns war es sogar ca. Tag 11 oder 12 - die Blutung muss aber schon vorher statt gefunden haben, es waren dunkle Schmierblutungen, was bedeutet dass es altes Blut ist.

 

Kontaktblutung in der Frühschwangerschaft?

Zu Beginn der 7. Schwangerschaftswoche (SSW6+1) hatten wir den ersten Ultraschall. Da war unser kleiner Wurm bereits größer als bei der Fehlgeburt vor einem Jahr in der 9. SSW. Ein super Gefühl, vor allem wenn die Größe des Embryos zeitlich perfekt ist.

Doch einen Tag später ein riesen Schock - Blutungen! Und das nicht zu wenig - frisches rotes Blut, danach dann dunkles Blut. Meine Frau rief gleich in der Klinik an, diese sagten zwar dass sowas normal sein kann, zum Beispiel durch eine Kontaktblutung, was nach Sex oder Ultraschalluntersuchungen passieren kann, jedoch ist die Gefahr durch die Vorgeschichte und der Risikoschwangerschaft natürlich leider auch recht hoch dass es eine Fehlgeburt sein könnte. Sie bekam sofort eine Krankschreibung für die nächsten 2 Wochen und sollte sich von da an absolut schonen - kein Sex, nichts schwere heben und am besten im Bett liegen und ausruhen. Der nächste Ultraschalltermin sollte trotzdem nicht vorgezogen werden - wir sollten alles natürlich genau beobachten und bei neuen/stärkeren Blutungen zur not auch ins Krankenhaus fahren. Aber bis auf leichte Schmierblutungen mit dunklem Blut, war alles in Ordnung. Den ersten Tag ließ ich mich auch noch krank schreiben da ich für meine Frau noch einiges erledigen musste damit sie auch ganz entspannt den Tag angehen lassen konnte.

 

Blutungen trotz extrem Schonung in der Frühschwangerschaft!

Es war genau eine Woche später in der 8. Schwangerschaftswoche(SSW 7+1) wo mich meine Frau morgens wieder aus dem Bad zu sich rief - sie blutete! Und das wieder nicht zu wenig. Wir überlegten nicht lange und fuhren zur Frauenärztin die gleich auf machen sollte. Wir kamen dann auch gleich als erstes ran - und trotzdem waren diese Minuten im Wartezimmer schrecklich. Als sie mit dem Ultraschall begann, wartete sie auch nicht lange und schaute gleich richtig rein - und bevor ich überhaupt was erkennen konnte sagte sie schon "Da haben wir einen kleinen Untermieter mit Herzschlag!" - und ich bloß so: "Mit Herzschlag ECHT JETZT?" Ja tatsächlich, es war alles bestens, der kleine Wurm entwickelte sich weiterhin zeitgerecht und nun haben wir sogar zum ersten mal einen Herzschlag gesehen - und sogar gehört! Ein wahnsinns Gefühl - es war unbeschreiblich nach all dieser Angst jetzt auf einmal sogar einen Herzzschlag zu sehen in der 8. SSW.

Woher diese Blutung aber kam? Das weiß man natürlich nicht genau - während der Frühschwangerschaft ist untenrum natürlich alles etwas weicher und empfindlicher und es kann schnell mal etwas passieren, auch ohne Einwirkung von außen, dass zu einer Blutung wie dieser führt. Googlet man im Internet danach, findet man tatsächlich viele Frauen die solche Blutungen hatten. Viele sogar dauerhaft. Aber egal wie viele sowas hatten und alles normal verlief, die Gewissheit dass alles gut ist braucht man einfach...

Wir hoffen aber trotzdem dass dies nun die letzte Blutung gewesen ist.

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren