Schwangerschaftswoche 17 - Herabstufung auf 6 Stunden


Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Größe des Fötus in der 17. SSW

Auch wenn wir die gefährlichen drei Monate bereits längst hinter uns gelassen haben, so ganz sicher fühlt man sich jedes Mal nur wenn man bei der Frauenärztin war und wir im Ultraschall unser quickgesundes Baby gesehen haben. So war es auch dies mal wieder, schon über 3 Wochen hatten wir keinen Ultraschall mehr und obwohl der Bauch sehr sichtbar wuchs... hatten wir ein klein wenig schiss. Ja ich weiß normalerweise hat man nur drei Ultraschalls während der gesamten Schwangerschaft, da meine Frau jedoch als Risikoschwangere eingestuft wurde, wird bei ihr öfter nachgeschaut.

Zum Bild: nein das ist keine Printus Werbung ;-) so groß ist das Baby in etwa in der 17 Schwangerschaftswoche, in diesem Fall in etwa SSW 16+0.

Ultraschall in der 17. Schwangerschaftswoche: Da ist was los im Bauch

ssw 17, beginn des 5. monatsSo ging es also so wieder hin zur Frauenärztin und den kleinen Wurm dann da im Bauch rumzappeln und rumtreten zu sehen war schon ein echt wahnsinnig schönes Erlebnis. beim letzten mal hat er nur kurz seine Hand bewegt und ansonsten gepennt, die beiden Male davor "nur" den Herzschlag gesehen. Jetzt ist es schon ein richtiges kleines Menschlein. Arme, Beine, Kopf alles dort wo es hin muss - und sogar die Wirbelsäule konnten wir in ihren Einzelheiten mit den ganzen Wirbeln ganz genau sehen. Die Frauenärztin hat uns sogar den Magen gezeigt, für uns nur ein dunkler Fleck aber wenn sie das sagt :-)

Wenn dann die Ärztin sich alles noch ganz genau anschaut und alles für sehr gut befindet.... wow, dann ist das schon eine wahnsinnige Erleichterung. Jetzt heißt es ganze 5 Wochen warten bis zum nächsten Ultraschall - aber ich denke die schaffen wir diesmal ganz gut, wir sind bereits im 5. Monat und werden von Woche zu Woche entspannter :-)

 

Arbeitszeit herunter gestuft auf 6 Stunden täglich.

Eigentlich sollte meine Frau ja schon vor Wochen ein komplettes Arbeitsverbot bekommen aufgrund der Risikoschwangerschaft aber in Absprache mit der Ärztin wurde erstmal nur die Krankschreibung verlängert und danach wollten wir weiter schauen. Da die Frauenärztin dann aber im Urlaub war und es meiner Frau nach unserem Urlaub immernoch sehr gut ging, wollte sie es mit der ganz normalen Arbeit probieren. Es klappte auch alles sehr gut und sie überstand die 8 Stunden recht gut. Jedoch hatte sie so nach 6 Stunden eine leichte Erschöpfung gemerkt. Daher wurde sie nun auf 6 Stunden herunter gestuft. 4 wären ihr zu wenig gewesen aber von ihrer Ärztin aus sind die 6 Stunden auch in Ordnung gewesen - es sieht alles mehr als gut aus und solange sich meine Frau körperlich auch gut fühlt, spricht nichts dagegen 6 Stunden zu arbeiten.

 

{jcomments on}

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok