Komet Ison Ende des Jahres heller als der Mond


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Was ist das nur für ein Jahr? Erst ein explodierender Meteor über Russland, dann gleichzeitig einer der nur 27.000 km an der Erde vorbei fliegt, dann ab Anfang März Komet Panstarrs der bereits mit bloßem Auge sichtbar sein wird und dann ab ende Oktober der HAMMER-, wahrscheinlich der JAHRHUNDERT-Komet. Ein Komet der nicht nur mit bloßem Auge zu sehen sein wird, sondern auch noch heller als der Mond werden könnte und auch noch tagsüber zu sehen sein wird.

Komet Ison macht 2013 zum Kometenjahr schlechthin

Komet Ison stellt Komet Panstarrs in den Schatten

Wer im März denkt WOW, ein Komet den man mit bloßem Auge sehen kann, der wird im November/Dezember beim Kometen Ison denken "Wer war nochmal Panstarrs?" Ein Komet den man am Tage sehen kann und der heller als der Mond wird... wahnsinn.

Überlebt Komet Ison die Sonnenannäherung?

Ison wird nur 800.000 km an der Sonne vorbei fliegen (zum Vergleich: Die Erde ist 150.000.000 km von der Sonne entfernt). Die Gefahr ist daher seeeehr groß dass er zerbricht. Damit könnte das himmelsspektakel für uns jäh zu Ende sein aber vielleicht gibt vor allem dass nochmal ein ganz besonderes Schauspiel von der Erde aus. Das weiß man natürlich alles nicht, denn bisher konnte man sowas noch nie live erleben. Also einen so großen Kometen, der so nah an der Sonne vorbei fliegt.

Sternschnuppenschauer dank Komet Isons Schweif

Über 2 Monate lang wird Komet Ison mit bloßem Auge zu sehen sein. Dann um den 14./15. Januar herum wird die Erde seine bahn kreuzen, also dort lang fliegen wo auch er schon lang geflogen ist, wodurch die Möglichkeit einer Sternschnuppennacht besteht.

Computersimulation von Komet Ison

WetterOnline hat ein Video erstellt in dem sehr gut zu sehen ist wann der Komet wo am Himmel zu sehen ist und vor allem wie groß er in etwa werden könnte. Hier geht's zum Video

Komet Siding Spring 2014 auf Kollisionskurs

Nein, keine Angst, Siding Spring zielt nicht auf uns, sondern fliegt direkt auf den Planeten Mars zu. Im Oktober 2014 könnte es soweit sein dass er unseren Nachbarplaneten trifft. Derzeitige Berechnungen gehen davon aus dass er ca. 100.000 km am Mars vorbei fliegt aber die Berechnungen sind noch lange nicht perfekt, so dass es weiter beobachten heißt. Auch ob der 50 km großer Komet von der erde aus zu sehen sein wird, ist noch nicht sicher.

Hier kommt Ihr zum ausführlichen Bericht zum Komet Siding Spring: Komet Siding Spring mit Kurs auf den Mars

 

Fragen und Antworten zu Komet Ison

Wie gefährlich sind die Kometen wie Ison für die Erde?

Nein, die Mayas haben sich nicht einfach nur um ein Jahr verrechnet. Man könnte es fast meinen wenn man daran denkt dass dieses Jahr am 21.12. ein großer Komet mit bloßem Auge sichtbar sein wird aber dem ist nicht mal annähernd so. Komet Ison könnte höchstens selbst zerstört werden, denn er fliegt nur 800.000 Km an der Sonne vorbei (die Erde ist ganze 150 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt) und könnte daher zerbrechen und somit könnte auch unsere Sicht auf den Kometen schneller vorbei sein als gedacht. Aber das sind derzeit alles nur Theorien.

Wann stehen die nächsten Kometenbeobachtungen an?

Profis können fast jedes Jahr mit einfachen Teleskopen Kometen beobachten die durch unser Sonnensystem fliegen, jedoch wann nach 2013 der nächste Komet wie Panstarrs und Ison mit bloßem Auge zu sehen sein wird, weiß man noch nicht. Komet Ison zum Beispiel wurde erst im September 2012 entdeckt, Komet Panstarrs bereits 2011. So könnte es durchaus sein dass uns schon 2014 das nächste Himmelsspektakel bevor steht oder aber es könnte auch 10, 20 Jahre oder mehr dauern bis zur nächsten Kometenbeobachtung mit bloßem Auge.

Nach Komet Ison - Komet Siding Spring nimmt 2014 Kurs auf den Mars

Was jedoch 2014 auf den Planeten Mars zukommen könnte, sucht seinesgleichen. Ein riesiger 50 km großer Komet namens Siding Spring wurde erst im Januar diesen Jahres entdeckt und hält direkten Kurs auf den Mars. Noch ist es nicht genau sicher ob er den Planeten um 100.000 km verfehlt oder aber direkt einschlägt, jedoch wäre ein Einschlag zu vergleichen mit dem Kometen der vor 65 Millionen Jahren für das Aussterben der Dinosaurier verantwortlich war. Eine globale Katastrophe also. Zum Glück nimmt er einen unbewohnten Planeten ins Viser.

{jcomments on}

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok