Laufsport langweilig? Warum ich erst nach 34 Jahren damit begann


Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

ruegenbrueckentraining woche 7 16In meinen 35 Jahren hatte ich schon oftmals mit dem Laufen begonnen. Leider zog ich es nie Dauerhaft durch. Wenn ich jetzt so zurück schaue hatte das verschiedene Gründe:

Was mich am Laufen hinderte

1. Es war zu langweilig!
Tatsächlich fand ich es damals zu langweilig 30 is 60 Minuten durch die Gegend zu laufen. Auch dass hatte verschiedene Gründe:

a. Ich konnte tatsächlich keine Musik mitnehmen. Die Kassetten Walkman Zeit war längst vorbei und mit CD Discman's konnte man bekanntlich nicht laufen gehen. Also keine Musik mit dabei aber um ehrlich zu sein laufe ich selbst heutzutage auch noch oft ohne Musik. Heutzutage nutze ich die Zeit um die Menge an Podcasts zu hören die es jetzt schon gibt und sich täglich auf meinem Smartphone ansammeln.

b. Ich hatte damals keine Möglichkeiten zum Tracken der Läufe - und das obwohl ich ein Zahlenfreak bin. Ich konnte nur mit Stoppuhr arbeiten, hatte aber keine Zahlen wie viel ich gelaufen bin.

2. Mir fehlte ein Grund zum Laufen. Ich fand den Laufsport schon immer interessant aber sportlich war ich durch Fußball sowieso recht fit und ich durch mein junges Alter brauchte ich das nicht wirklich um mich fit zu halten. Hinzu kam dass ich ideales Körpergewicht hatte und somit auch nicht abnehmen musste. 

3. Ich konnte mich nicht mit anderen Läufern austauschen und Zahlen und Daten vergleichen. Ich merke wie die Kommunikation dank des Internets und vor allem dank Facebook und der Laufjunkies Gruppe, mich beim Laufen unterstützt. Das tut wirklich gut und gab es damals nicht. Auch kannte ich keine anderen Läufer bei mir auf dem Dorf die Laufsport ausübten.

4. Ich dachte damals dass man als Läufer auch durchlaufen muss - dass ich das vor allem zu Beginn nicht schaffte, frustrierte mich jedesmal. Dabei ist dass ja totaler Schwachsinn. Wichtig ist es nur regelmäßig seine Runden durchzuziehen. Ganz egal ob man zwischendurch mal ein paar Minuten geht, danach kann man ja wieder weiter laufen. Und mit der regelmäßigkeit schafft man es dann auch 2, 4, 6, 8, 10 Km usw. mal durchzulaufen.

5. Irgendwie war das Laufen auch oft schwerfällig. Das lag ganz klar an den Hallen Fussballschuhen die ich dafür nutzte. Dass das eher suboptimale Schuhe zum Laufen sind, hab ich ja schon öfers geschrieben. Seit ich nun im Besitz der Skechers Laufschuhe bin, fällt dass alles natürlich sehr viel leichter.

 

 

{jcomments on}

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok