Babyphone Smartphone Monitortest - was taugt wirklich was?


Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es ist nicht lange her als Navigationsgeräte ein riesen Wachstimsmarkt waren... und heute startet man einfach google Maps auf dem Smartphone.
Ein ganzer Markt geht somit den Bach runter.

Kommt es mit den Babyphones genauso? Wahrscheinlich Jain! Babyphones haben Vor und Nachteile, so wie auch Handy Babyphones. Ich teste hier einige Produkte und zeige auf auf was man achten muss und was nicht fehlen darf.

Babyphones im Eigentest

1. Smartphone Babyphone Test mit der App Dormi

babyphone smartphone app dormi hauptansichtDormi ist eine App die ich schon vor 2 Jahren mal genutzt hatte, damals trat ich einen neuen Job an und musste meine Hündin erstmal tagsüber einige Stunden alleine lassen - mit der App wollte ich testen ob sie auch den ganzen Tag über ruhig bleibt.

Dormi ist ruckzuck eingerichtet, einmal auf dem Tablet installiert und einmal auf dem Smartphone, lassen die beiden sich ganz einfach koppeln. Das was bei dem Baby bleiben soll, in unserem Fall natürlich das Tablet, gibt man an dass es die Babystation ist und auf dem Smartphone dann die Elternstation.

Jetzt funktioniert es im Prinzip so wie ein normales Babyphone. Kommen Geräusche, in meinem Hundetest bellen, dann fängt das Endgerät, also mein Handy, an diese Geräusche wiederzugeben.

Das Gute an dieser App ist dass man auf den hör Button drücken kann und dann alle Geräusche hört die dort beim Empfangsgerät zu hören sind. So konnte ich zum Beispiel hören dass die Waschmaschine gerade am schleudern ist.

 

Dormi Babyphone App mit Videofunktion

Die App hat auch eine Videofunktion und wenn die angestellt ist, höre ich also nicht nur das Babygeschreie, sondern bekomme auch das Bild dazu gleich mitgesendet. Genauso wird das Bild auch mitgesendet wenn uch auf den Hör (Übertragungs) Button drücke.

Die App gibt es mit einer eingeschränkten Funktion kostenlos. In dieser kostenlosen Funktion kann man nur 4 Stunden im Monat übertragen.
Um die App vielleicht mal zu testen könnte man sie für einen Monat kaufen - kosten ganze 0,69 € ;-).

Wem die App gefällt der kann für 5 € sie ein ganzes Jahr lang nutzen oder für 9 € für immer ein Leben lang, natürlich inklusive aller Updates.

 

Nachteil der Dormi Babyphone App:

Da mein Tablet keine Infrarotkamera hat, bringt die Videoübertragung natürlich nur bei Licht etwas. Da Babys meist im dunklen schlafen, bringt es dementsprechend leider nicht viel. Für alle die keine Bild brauchen, ist die Dormi App natürlich super.

Wer keine Videofunktion braucht, kann beim Tablet, also dem Babygerät, ganz normal den Bildschirm ausschalten und es funktioniert weiter. Die Videofunktion hingegen braucht das eingeschaltete Display um zu funktionieren. Das ist natürlich eher Kontraproduktiv wenn das Baby schlafen und es dunkel sein soll.

Akkudauer: Ich hatte jetzt einen Test gefahren über 8 Stunden und das Tablet hat problemlos durchgehalten trotz eingeschaltetem Display. Das liegt natürlich an noch vielen anderen Punkten wie lange der Akku durch hält, zumindest verbraucht die App aber nicht enorm viel Strom.

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren